Nina Nelting

Nina Nelting ist im April (im Sternzeichen Stier) 1979 in der Hansestadt Hamburg geboren. Sie ist die ältere Schwester von Fritjof und Frederik und hat noch eine jüngere Schwester, die in Hamburg lebt.  Sie hat (obwohl aus Sicht der Astrologie der Stier eher sesshaft ist) seit ihrer Kindheit schon sehr oft den Wohnort gewechselt und ist quer durch Deutschland gezogen. Aufgewachsen ist sie die ersten Jahre in der Hansestadt und in Niedersachen. Dann führte es die Familie nach Hessen, wo Nina mit ihren zwei Brüdern in einem kleinen Dorf, idyllisch in der Natur gelegen und von vielen Tieren umgeben, aufwuchs. Diese Lebensform prägte sie nachhaltig und bewegte sie bis heute wieder nach einem schönen naturnahen Platz zu suchen, der ein Leben auf dem Land mit der eigenen Familie ermöglicht. Der Schulabschluss wurde noch in Hessen absolviert, dann zog es sie 1997 zum Studieren wieder in den Norden, nach Bremen, wo sich Nina zuerst dem Studium des Fachjournalismus zuwandte. Schnell erkannte sie, dass ihre Fähigkeiten im sozialen Bereich noch besser eingesetzt werden konnten und schloss ihr Studium als Dipl. Sozialpädagogin dort ab. Eine Zeit folgte mit Erprobung im sozialen Arbeitsfeld sowie dem Leben als junge Frau im zwischenmenschlichen Bereich, wo sich herauskristallisierte, dass sie Menschen in Krisen und schwierigen Lebenslagen gut begleiten und weiterhelfen kann. Ihr Bruder Fritjof bewegte sie dann im Jahr 2007 in das, von den Eltern frisch gegründete erste Gezeiten Haus in Bonn-Bad Godesberg mit einzusteigen und somit erfolgte ein Umzug ins Rheinland. Der Bruder Frederik folgte kurz darauf ebenfalls aus New York und das erste Gezeiten Haus konnte sich als Familienbetrieb bezeichnen. Nina baute in der Gezeiten Haus Klinik das Aufnahmebüro auf, welches bspw. die psychosoziale Betreuung und Beratung von den Patienten umfasst und ihnen Unterstützung bietet einen leichteren administrativen Weg über Instanzen wie Krankenkassen und Fachärzte, die einweisen, in die Klinik zu ebnen. Die Gezeiten Haus Klinik vergrößerte sich mit der wachsenden Patientenanzahl und die Einarbeitung von weiteren Mitarbeitern stand an. Neben der Leitung der Aufnahmeberatung entschloss sich Nina nach einer 4 1/2 monatigen Auszeit, die sie mit Reisen durch Indien, Hong Kong und Neu Seeland verbrachte, 2010 eine Weiterbildung zu beginnen in tiergestützter Therapie/tiergestützter Pädagogik und tiergestützter Fördermaßnahmen (ISAAT zertifiziert -durch die International Society for Animal Assisted Therapy). Sie bot therapiebegleitend den Patienten die ersten tiergestützten Interventionen in der Klinik mit ihrem Hund an und beschritt mit Patienten Natur- Erlebnispfade im angrenzenden Kottenforst. Ab 2012 erfolgten weitere Umzüge an die Nordsee, nach Oldenburg und ins Osnabrücker/Münster Land und für Nina erfüllte sich in den kommenden Jahren ein lang ersehnter Herzenswunsch - sie traf auf ihren jetzigen Ehemann und wurde Mutter von zwei reizenden Töchtern.

Seit April 2021 lebt Nina mit ihrer Familie im Bergischen Land, zusammen mit Hühnern und Katzen, endlich angekommen an einem wunderschönen Wohnort, an dem sie vor hat ihre Pläne für die tiergestützte Arbeit weiter zu entwickeln, um Menschen, aller Altersstufen, ein Angebot zu machen sie mit der Unterstützung von Tieren in Mitten reizvoller Natur auf ihrem Weg zu begleiten. Von den Tieren und Menschen, die ihr im Leben begegneten, lernte sie, den Menschen auf einfühlsame empathische und bewertungsfreie Weise zu begegnen und schafft somit ein angenehmes Klima für ihr Gegenüber sich öffnen zu können und sich angenommen zu fühlen mit allem was der Mensch mitbringt. Negatives darf angeschaut werden und Ressourcen können geweckt werden.

Seit vielen Jahren hegt Nina eine besondere Faszination für Esel und Fjordpferde, begeistert sich fürs Kutsche fahren und erwarb daher 2019 einen Kutschenführerschein. Im Rahmen der Weiterbildung am Institut für soziales Lernen mit Tieren entwickelte sie ein Konzept zur Implementierung eselgestützter Interventionen in das klinische stationäre Setting am Beispiel der Gezeiten Haus Klinik.

In Zukunft sind an ihrer neuen Wohnstätte tiergestützte sowie naturerlebnispädagogische Angebote, Wanderungen durch die schöne Landschaft mit Eseln oder Fjordpferd, sowie Seminare und Workshops auch mit und von den anderen Familienmitgliedern geplant.

Porträtbild Nina Nelting